DIETRICH-BONHOEFFER-REALSCHULE

Um ein gutes Zusammenleben in unserer Schule zu fördern, sind Regeln notwendig. Gewaltfreiheit und Toleranz sind dabei oberste Prinzipien.

Schulordnung für die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule

1.  Ein reibungsloses Zusammenleben ist nur möglich, wenn wir eine gemeinsame Regelung für den Umgang miteinander schaffen und einhalten.

2.  Die Schülerinnen und Schüler erscheinen angemessen gekleidet zum Unterricht (z.B. kein zu tiefes Dekolletee, keine zu tief sitzende Hose, keine T-Shirts mit „anstößigen“ Schriften)

3. Das Schulgelände der Realschule im Stammhaus und in der Außenstelle ist abgegrenzt, der Eingang befindet sich in der Helmstedter - bzw. Loccumer Straße.

Das Verlassen des Schulgeländes während des Unterrichts, der Freistunden und Pausen ist verboten.

Von dem Verbot ausgenommen ist der Wechsel des Unterrichtsortes. Wenn Schülerinnen und Schüler das Schulgelände eigenmächtig verlassen, sind sie bei Unfällen, die außerhalb des Grundstücks vorkommen, nicht durch den Gemeinde- Unfallversicherungsverband versichert.

4.  Damit der Unterricht pünktlich beginnen kann, kommen die Schülerinnen und Schüler rechtzeitig beim ersten Läuten zur Unterrichtsstunde vor/in ihren Unterrichtsraum. Sie treffen nicht eher als eine Viertelstunde vor Beginn des Unterrichtes auf dem Schulgelände ein. Für den NTW- und Werk­/Textil-/Sport-Unterricht treffen sie sich vor den jeweiligen Bereichen.

Ist die Lehrkraft fünf Minuten nach Beginn des Unterrichts noch nicht erschienen, informiert die Klassensprecherin/der Klassensprecher das Sekretariat.

5.  Wände, Türen, Fenster, Einrichtungsgegenstände etc. sowie Lehr- und Lernmittel sind sorgfältig zu behandeln. Beschädigungen sind sofort dem Hausmeister oder einer Lehrkraft zu melden.

Karten, Bilder, andere schuleigene Lernmittel sowie technische Geräte werden nach der Benutzung sofort in die Sammlungsräume bzw. zum Medienraum zurückgebracht. Das Beschmieren von Wänden und Mobiliar mit Stiften (z.B. mit Filzschreibern) oder Spraydosen ist verboten. Wer mutwillig Gegenstände beschädigt, wird zum Ersatz herangezogen.

Um einen Beitrag zum Energiesparen zu leisten, wird beim Verlassen der Klasse das Licht ausgeschaltet.

6.  Größere Geldbeträge und Wertsachen sowie Gegenstände, die nicht zum schulischen Bedarf gehören, dürfen nicht mit in die Schule gebracht werden. Sie sind bei Verlust/Beschädigung nicht versichert.

7.  In der großen Pause verlassen die Schülerinnen und Schüler den Klassenraum (Ausnahmen nach Absprache). Pausenbereiche im Schulgelände sind die Pausenhalle im EG des Stammhauses, im ersten OG der Außenstelle (soweit freigegeben), der Pausenhof sowie erlaubte Grünflächen. Nicht zu den Pausenflächen gehören: Verwaltungstrakt, NTW-Bereich, Werk-/Textil-Sport-Bereich, sämtliche Treppenhäuser, Flure und die Toiletten.

Beim Fachwechsel bleiben die Schülerinnen und Schüler in der Klasse oder gehen sofort zum Fachraum.

8.  Bekanntmachungen der Schulen sind an den jeweiligen Infotafeln zu finden.

 9. Laufspiele innerhalb des Schulgebäudes sind grundsätzlich untersagt. Sie erhöhen die Verletzungsgefahr für die Spielenden und die  

 Mitschüler. Ballspiele im Gebäude sind nicht erlaubt. Auf den Freiflächen sind Sportspiele ausdrücklich erwünscht. Es dürfen nur Tennis-

 und Softbälle benutzt werden.

10. Ein langanhaltendes Signal leitet den Feueralarm ein. Der Raum ist geordnet - aber zügig - zu verlassen. Deshalb bleiben Schultaschen

  und Lernmittel im Unterrichtsraum. Fenster und Türen sind zu schließen. Die Schülerinnen und Schüler gehen gemeinsam mit ihrer

  Lehrkraft auf den vorgeschriebenen Fluchtwegen, - der Plan hängt in jedem Unterrichtsraum aus -, aus dem Gebäude hinaus und warten

  am Sammelplatz auf weitere Anordnungen. Über andere Gefahren informiert die Schulleitung über ein bestimmtes Notrufsignal. Die

  gerade unterrichtende Lehrkraft leitet in der jeweiligen Klasse die entsprechenden Maßnahmen ein.


11. Verbot des Mitbringens von Waffen usw. in Schulen

  1. Den Schülerinnen und Schülern wird untersagt, Waffen im Sinne des Bundes-Waffengesetzes mit in die Schule zu bringen. Dazu 

  gehören im Wesentlichen die im Bundes-Waffengesetz als verboten bezeichneten Gegenstände (insbesondere die sogenannten

  Springmesser oder Fallmesser, Stahlruten, Totschläger, Schlagringe usw.), ferner Schusswaffen (einschl. Schreckschuss-, Reizstoff-

  und Signalwaffen) und gleichgestellte Waffen (z. B. Gassprühgeräte) sowie Hieb- und Stoßwaffen. Dies Verbot gilt auch für volljährige

  Schüler, die entweder im Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Waffen sind (z.B. Jagdschein) oder erlaubnisfreie Waffen erwerben

  dürfen.

  2. Untersagt wird außerdem das Mitbringen von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, Schwarzpulver und Chemikalien, die

  geeignet sind, für explosive Verbindungen verwendet zu werden, sowie von Stinkbomben usw.

12. Verbot von Suchtmitteln

  Das Mitbringen, der Konsum und der Handel von Suchtmitteln jeglicher Art (Tabakwaren, Alkohol, Tabletten, Drogen, ...) sind in der

 Schule, auf dem Schulgelände, im unmittelbaren Umkreis der Schule und bei Schulveranstaltungen außerhalb der Schule grundsätzlich

  verboten.

13. Verbot des Benutzens von elektronischen Geräten

  In der Unterrichtszeit ist die Benutzung von elektronischen Geräten (z.B. Walkman, Gameboy, MP3-Player) nicht gestattet.

  Mobile Telefone dürfen nicht benutzt werden. Sie bleiben deshalb in der Regel ausgeschaltet.

  Ebenso ist auf dem gesamten Schulgelände untersagt, laut Musik abzuspielen.

  Das Fotografieren, Filmen und Tonaufnahmen auf dem Schulgelände sind nur mit Genehmigung der Schulleitung erlaubt.

14. Maßnahmen bei Verstößen gegen die Schulordnung

  Gemäß Erlass und innerschulischer Beschlüsse weisen wir daraufhin, dass ein Verstoß gegen die Schulordnung eine Ordnungsmaßnahme

  gemäß § 61 Niedersächsisches Schulgesetz oder die Anwendung von Erziehungsmitteln gem. Erlass d. MK vom 13.9.1983 nach sich ziehen

  kann. Im Falle einer Sachbeschädigung kann finanzieller Schadenersatz geltend gemacht werden.

15. Schlussbemerkung

 Die Schulordnung kann auf Antrag durch die Gesamtkonferenz ergänzt oder abgeändert werden.

 

 

 gez. L. Knölke

   Schulleiter


Kontakt

Dietrich - Bonhoeffer - Realschule
Helmstedter Straße 15  (Stammhaus)

Loccumer Straße 27 (Außenstelle)
30519 Hannover


Dietrich-Bonhoeffer-Realschule@Hannover-Stadt.de
www.dietrich-bonhoeffer-realschule.de
Tel.: 0511-168-49118
Fax: 0511-168-49201